Förderverein Karneval Blau Weiss, Prozedere Vorverkauf 5. Maintaler Männerfühstück in der Kampagne 2017/2018





 

Förderverein Karneval Blau Weiss, 4. Maintaler Männerfühstück in der Kampagne 2016/2017 - Fotos





































































































 

Förderverein Karneval Blau Weiss e.V., Pressebericht 4. Maintaler Männerfrühstück


Maintals Männer reißt es von den Sitzen

Standings Ovations: Das 4. Maintaler Männerfrühstück begeistert Maintals Männer - Karnevalsfreunde zeigten sich begeistert: "sehr niveauvoll", "sehr extravagant" und "fulminant". Rund 300 Karnevalsfreunde aus nah und fern feierten am vergangenen Sonntag mit Standing Ovations das 4. Maintaler Männerfrühstück des Förderverein Karneval Blau Weiss e.V. im restlos ausverkauften Saal der Turngemeinde Dörnigheim. Der im Jahr 2012 gegründete Verein mit ihrem ersten Vorsitzenden Alexander Koffler präsentierten dabei ein Programm der Spitzenklasse und die Akteure auf der Bühne repräsentierten ein hohes Niveau. Nach dem zünftigen Männerfrühstücks Buffet mit freundlicher Unterstützung von Globus Maintal und dem Logo Getränkemarkt begrüßt das Moderationsteam Rolf Eisenhauer und Markus Wallisch die Narrenscha. Weiterhin richtete der Vorsitzende des Bezirk 4 der Interessengemeinschaft Mittelrheinischer Karneval, Günter Sauermilch, ein paar nette Grußworte an die Jecken im Saal. Das Programm eröffnete die BMB Crew. Mit ihrem temporeichen Streetdance, zuletzt im TV bei der Sendung RTL Supertalent zu sehen, begeisterten Sie gleich zu Beginn das Publikum gehörig. Danach betrat der FFH Dummfrager die Blau Weisse Bühne und verstand es mit seinem Best-Of an Fangfragen zu begeistern. Bewaffnet mit einem Mikro zieht Boris Meinzer, Comedy-Redakteur beim meist-gehörten Sender Hessens HIT RADIO FFH, gewöhnlich durch die Fußgängerzonen des Landes und stellt den Leuten Fang-Fragen wie "Wer schoss eigentlich das berühmte Brandenburger Tor"??? Die Showtanzgruppe Moskitos der FTD präsentierte Ihren Showtanz zum Thema Wölfe. Nicht nur nur optisch sondern auch tänzerisch war die Darbietung ein Augenschmaus. Als weiteres Highlight für die Gäste im Saal war die Frankfurter Klasse zu Gast, Sie definiert das Verhältnis zwischen Theater und Typenkabarett neu: Tim Karasch und Jochen Döring schauten dem Volk aufs Maul, auf die Mimik und auf die Mode - das macht im deutschsprachigen Raum im Moment wohl nimand besser. Bei der dargebotenen Milieu Comedy der Großstadt in den Stücken "große Zauberer die schon mal in Las Vegas waren" sowie "es wird geangelt in Maintal" mussten im Publikum schon mal die Lachtränen weggewischt werden. Mit einer temporeichen und akrobatischem Showtanz "El Dia de les Muertos" sorgten die Sweet Diamonds - das Damenballett vom Carneval Verein Oppenheim für Gänsehaut beim Publikum. Tolle Kostüme und akrobatische Hebefiguren war als Markenzeichen dabei zu vernehmen. Dass das Vertrauen der zahlreichen Gäste in die Veranstaltung gerechtfertigt war, blieb auch in der zweiten Hälfte erhaben. Nach der Pause ging es mit Romy von den Nixnutzen und die zauberhafte Trude Blume: Frankfurts Schlagerkönigin von Frankfurts Schlagerband Nr.1 „Roy Hammer und die Pralinees“ weiter im Programm. Schlager, Stimmung, Klamauk von 0 auf 100 in 3 Sekunden! Die Vorzeigegruppe der Rot Weisen Funken Frickhofen steht für Gardetanz erster Klasse. Mit ihrem herausragenden Gardetanz begeisterten sie den Saal, so dass es am Ende niemanden mehr auf den Plätzen hielt. Neben diesen sportlichen Ambitionen standen und stehen die Auftritte der Aktiven Garde auf den großen Bühnen der Fastnacht sowie im Fernsehen auf dem jährlichen Terminplan. Der nächste Redner war ein echter Seemann. Erst vor wenigen Tagen kam er von großer Fahrt aus der Karibik zurück. Mittlerweile hat er auf über 40 Kreuzfahrten als Gastkünstler in mehr als 150 Shows schon über 100.000 Passagiere begeistert. Als Captain Comedy begeisterte er mit seinem kurzweiligem Programm die Narren im Saal. Im weiteren Verlauf präsentierte der Förderverein die Showtanzgruppe Dreamdancer aus Neuenhain mit der Darbietung „Dacapo". Mit ihrer einzigartigen Bühnenpräsenz gespickt mit akrobatischem Können überzeugten die Tänzerinnen auf ganzer Linie und eroberten damit auch die Herzen Maintals Männer im Sturm. Die Kinziggeister heizte das Publikum zum Ende hin noch einmal so richtig an. Bei der stimmungsvollen Guggemusik stand der Saal schließlich Kopf. Alles in allem ein rundum gelunge Veranstaltung, so das Resumee des Veranstaltungsteams.



Förderverein Karneval Blau Weiss, 4. Maintaler Männerfühstück in der Kampagne 2016/2017





 

Förderverein Karneval Blau Weiss, 3. Maintaler Männerfühstück in der Kampagne 2015/2016 - Fotos



































































 

Förderverein Karneval Blau Weiss e.V., Pressebericht 3. Maintaler Männerfrühstück


Maintals Männer reißt es von den Sitzen

Standings Ovations: Das 3. Maintaler Männerfrühstück begeistert Maintals Männer - Karnevalsfreunde zeigten sich begeistert: "sehr niveauvoll", "sehr extravagant" und "fulminant".
Rund 300 Karnevalsfreunde aus nah und fern feierten am vergangenen Sonntag mit Standing Ovations das 3. Maintaler Männerfrühstück des Förderverein Karneval Blau Weiss e.V. im restlos ausverkauften Saal der Turngemeinde Dörnigheim. Der im Jahr 2012 gegründete Verein mit ihrem ersten Vorsitzenden Alexander Koffler präsentierten dabei ein Programm der Spitzenklasse und die Akteure auf der Bühne repräsentierten ein hohes Niveau.
Nach dem zünftigen Männerfrühstücks Buffet mit freundlicher Unterstützung von Globus Maintal und dem Logo Getränkemarkt begrüßte Moderator Rolf Eisenhauer die Narrenscha. Als Urrumpelche auf der Karnevalsbühne bestens bekannt leitete der 1. Vorsitzende der Freien Turnerschaft 06 gekonnt durch das Programm. Weiterhin richtete der Vorsitzende des Bezirk 4 der Interessengemeinschaft Mittelrheinischer Karneval, Günter Sauermilch, ein paar nette Grußworte an die Jecken im Saal.
Das Programm eröffnete das Tanzpaar Angelina und Christian der FTD Tanzsportabteilung mit ihrem temporeichen und akrobatischen Tanz.
Für die erste Büttenrede war Gunther Raupach aus Heidenrod-Nauroth zu Gast. Seit Jahren ist er bei traditionsreichen Veranstaltungen der großen Mainzer Karnevalsvereine sowie im HR Fernsehen bei „Hessen lacht zur Fassenacht“ fest etabliert. Als „gestresster Einkäufer“ der auch schon mal eine Discounter-Tüte ins Publikum kickt verstand er es das Publikum gehörig in Stimmung zu versetzen.
Mit einer temporeichen Marschtanz sorgte die Prinzengarde der Freien Turnerschaft Dörnigheim für Gänsehaut beim Publikum. Atemberaubende Beinwurfreihen und waghalsige Sprünge war als Markenzeichen dabei zu vernehmen.
Als weiteres Highlight für die Gäste im Saal gab die fernseherfahrene Hiltrud alias Petra Giesel des zänkischen Comedy-Ehepaar Hufnagel spannende Geschichten aus dem Alltagsleben zum Besten. Bühnengatte Karl-Heinz alias Frieder Arndt musste leider krankheitsbedingt passen. Als Hiltrud im spießigen Großgeblümten und Kniestrümpfen Anekdoten über ihren nicht anwesenden Gatten schilderte, mussten im Publikum schon mal die Lachtränen weggewischt werden.
Die Vorzeigegruppe der TSG Neuenhain steht für Showtanz erster Klasse. Mit ihrer einzigartigen Mischung aus Tanz, Akrobatik und Schauspiel begeisterten sie den Saal, so dass es am Ende niemanden mehr auf den Plätzen hielt. Ein absolut gelungener Auftritt der Showtanzgruppe Dreamdancers.
Dass das Vertrauen der zahlreichen Gäste in die Veranstaltung gerechtfertigt war, blieb auch in der zweiten Hälfte erhaben. Die Lärmbelustigung des HMV Hochstadt heizte das Publikum so richtig an. Bei der stimmungsvollen Guggemusik stand der Saal schließlich Kopf.
Besonders auffällig waren die imposanten Kostüme der Showtanzgarde des TV 1884 Großkrotzenburg. Aber nicht nur optisch, sondern auch tänzerisch war der dargebotene Hühnertanz ein Augenschmaus.
Mit dem Comedy Künstler „Maddin" Schneider, bekannt u.a. aus der TV Comedyshow Schillerstraße sowie diversen Kinofilmen, ging es weiter im Programm der einzigartigen Show. „Es klingt einfach, ist aber total simpel“, kündigte der Meister des Nonsens an und ließ in seinem Workshop „Babbelyoga“ alle Zuschauer in der restlos ausverkauften Halle mit „loggerem Spargelgelabber“ im Gesicht „total geschmeidig“ werden. Seine indisch- hessischen Weisheiten hatte er zu einem großen Teil von seiner „tödlich verstorbenen Omma“, etwa die vom „traurigen Arsch“ aus dem kein „fröhlicher Furz“ kommen könne. Seine Ratschläge seien hilfreich bei „Liebeskummerburnoutdepressionen in Zusammenhang mit Schnubbe“, „weiche Schimpfwörter“ hingegen in mancherlei Konflikten. Den Männern empfahl er ein „Enerscheißing“, bei dem die Energie vom Wurzel-Chakra nach oben katapultiert wird. „Es war traumhaft. Die Veranstaltung war sehr gut organisiert, strukturiert und die Stimmung hervorragend“, lobte „Maddin" das Organisationsteam.
Zum grönenden Abschluß präsentierte der Förderverein die Showtanzgruppe Fit-for-Dance aus Mainz Finthen mit der Darbietung „Heute wird es heiß". Mit ihrer einzigartigen Bühnenpräsenz gespickt mit akrobatischem Können überzeugten die 22 Tänzerinnen auf ganzer Linie und eroberten damit auch die Herzen Maintals Männer im Sturm.



Förderverein Karneval Blau Weiss, 3. Maintaler Männerfühstück in der Kampagne 2015/2016





 

KVA Blau Weiss der FTD, Termine in der Kampagne 2015/2016





 

KVA Blau Weiss der FTD, Eröffnungsveranstaltung in der Kampagne 2015/2016





 

Förderverein Karneval Blau Weiss, 2. Maintaler Männerfühstück in der Kampagne 2014/2015 - Fotos



















































































 

Förderverein Karneval Blau Weiss, 2. Maintaler Männerfühstück in der Kampagne 2014/2015





 

KVA Blau Weiss der FTD, Termine in der Kampagne 2014/2015





 

KVA Blau Weiss der FTD, Eröffnungsveranstaltung in der Kampagne 2014/2015





 

Förderverein Karneval Blau Weiss, 1. Maintaler Männerfühstück in der Kampagne 2013/2014 - Fotos









































































 

Förderverein Karneval Blau Weiss, 1. Maintaler Männerfühstück in der Kampagne 2013/2014





 

KVA Blau Weiss der FTD, Termine in der Kampagne 2013/2014





 

KVA Blau Weiss der FTD, Eröffnungsveranstaltung in der Kampagne 2013/2014





 

KVA Blau Weiss der FTD, Veranstaltungen in der Kampagne 2012/2013





 

Möglichkeiten den Förderverein zu unterstützen





 

Eröffnungsveranstaltung der Karnevalsabteilung Blau Weiss der Freien Turnerschaft e.V. Dörnigheim







Gründungsfeier Förderverein Karneval Blau Weiss e.V.


Am Sonntag den 23.09.2012 hat in feierlichem Rahmen im Restaurant „Zur goldenen Sonne“ die Gründungsveranstaltung des Förderverein Karneval Blau Weiss e.V. mit Sitz in Maintal stattgefunden. Der gemeinnützige Verein wurde aus der Initiative von aktiven und engagierten Mitgliedern der Freien Turnerschaft 06 Dörnigheim heraus gegründet. Die Eintragung in das Vereinsregister wurde beim Amtsgericht Hanau vorgenommen. Nach dem Sektempfang begrüßt der 1.Vorsitzende Alexander Koffler die zahlreich anwesenden Sponsoren, Gönner, Mitglieder und Freunde. Als besonderer Gast war Günter Sauermilch, Vorsitzender der Interessengemeinschaft Mittelrheinischer Karneval Bezirk 4, zugegen und fand in seinem Wortbeitrag lobende Worte für das Engagement junger Menschen für die Brauchtumspflege Karneval.  Des Weiteren repräsentierte der Abteilungsleiter und Sitzungspräsident der Blau Weissen mit seinem Abteilungsvorstand die Karnevalsabteilung der Freien Turner. Auch Eisenhauer sieht mit der Gründung des Fördervereins den Generationswechsel bei den Blau Weissen mittelfristig gut vorbereitet.  Mit einer anschaulichen und informativen Präsentation stellt der Vorsitzende Koffler den Förderverein der Öffentlichkeit vor und erfährt gerade bei der jüngeren Generation großen Anklang. Zweck des Vereins ist die ideelle und finanzielle Förderung der Karnevalsabteilung Blau Weiss der FTD 06. Die Beschaffung von Mitteln und Spenden, Unterstützung der Brauchtumspflege, Öffentlichkeitsarbeit, Sponsorenpflege und insbesondere das Engagement in der Jugendarbeit bei den Blau Weissen hat sich der neu konstituierte Verein zur Aufgabe gemacht. „Interessante Vereinsangebote kosten heutzutage mehr Geld als vielleicht früher und können nicht mehr nur durch niedrige Mitgliedsbeiträge finanziert werden“, stellt der Vorsitzende Koffler fest. Neben erweiterte finanzielle Möglichkeiten durch zeitgleiche Arbeit des Fördervereins und der FTD bringt auch der Vorteil mit der in Summe höheren Besteuerungsfreigrenze beider Vereine mehr Spielraum in der zukunftsweisenden Vereinsarbeit bei den Freien Turnern. Der Förderverein wird sich im Wesentlichen durch Spenden und eigene Veranstaltungen finanzieren. Durch die Veranstaltungen in der Kampagne und über die fünfte Jahreszeit hinaus, Zuschauer, Mitglieder und Berichterstattung ist der Verein als Werbeträger ideal geeignet und bietet dazu verschiedene Leistungspakete an.